Zur Wunschliste hinzugefügt Bereits zur Wunschliste hinzugefügt

Visum und Reisedokumente

Staatsangehörige aus mehr als 90 Ländern benötigen kein Visum für die Einreise und den Aufenthalt in Georgien bis zu einem vollen Jahr. Zu diesen Ländern gehören unter anderem alle EU-Länder, die Schweiz, Großbritannien, USA, Kanada. 

Internationale Reisende, die Inhaber gültiger Visa und/oder Aufenthaltsgenehmigungen sind, die durch die Verordnung Nr. 256 der Regierung von Georgien festgelegt sind, können in Georgien einreisen und sich hier 90 Tage in einem Zeitraum von 180 Tagen aufhalten.

Ein Ausländer, der in Georgien nicht visafrei einreisen darf, kann ein E-Visum über das E-Visa-Portal  oder über das E-Application-System beantragen. Das e-Visum-Portal darf nur für Kurzaufenthalte (weniger als 90 Tage) verwendet werden. Um Informationen über die diplomatischen Vertretungen und Konsulate Georgiens in Ihrem Land zu erhalten, klicken Sie bitte hier

Reisedokumente müssen zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens bis zum Zeitpunkt der Ausreise gültig sein. Bürger der Mitgliedstaaten der Europäischen Union können mit einem Reisepass sowie mit einem von einem Mitgliedstaat der Europäischen Union ausgestellten Personalausweis in Georgien einreisen. Der Personalausweis muss den Vor- und Nachnamen, das Geburtsdatum und ein Lichtbild der Person enthalten. Bei Anreise über Drittstaaten, sowie auf dem Land- oder Seeweg, wird die Mitnahme eines Reisepasses empfohlen, um Schwierigkeiten und/oder Verzögerungen zu vermeiden.  

Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne dass wir als Reiseveranstalter hierüber zuvor informiert werden. Bitte erkundigen Sie sich daher vorab zusätzlich beim georgischen Konsulat in Ihrem Land. Nur dort erhalten Sie rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreise- und Zollbestimmungen Ihres Reiselandes.

Einreise

Die Einreise in Georgien kann per Flug oder auf dem Land- bzw. Seeweg erfolgen.

Es gibt 3 internationale Flughäfen in den Großstädten TbilisiBatumi und Kutaisi. Aus dem europäischen Raum gibt es Direktflüge u.a. von folgenden Airlines: Aegean Airlines, Air Baltic, Air France, Air Moldova, Belavia Belarusian Airlines, Georgian Airways, Lot Polish Airlines, Lufthansa, Wizzair.  

Viele Direktflüge kommen zu ungünstigen Zeiten frühmorgens an. Gute Flüge mit Umstieg in Istanbul gibt es jedoch mit Turkish Airlines und teils mit Pegasus, die mehrmals tagsüber und nachts Tbilisi und Batumi anfliegen. 

Auch aus Nahost gibt es mehrere Direktflüge nach Tbilisi und Batumi mit Fly Dubai, Qatar Airways, Air Arabia, Israir Airlines und El-Al Israel Airlines. Aus den asiatischen Ländern bestehen direkte Flugverbindungen mit China, Kasachstan und Usbekistan.  

Regional ist auch die Flug- und Bahnverbindung mit Armenien und Aserbaidschan wichtig, wobei der Bahnverkehr nach Aserbaidschan seit der Pandemie auf unbestimmte Zeit eingestellt ist. 

Die am häufigsten benutzten Grenzübergänge auf dem Landweg sind: mit Aserbaidschan – Lagodechi/Balakan, 170 km von Tbilisi;  mit Armenien – Sadachlo/Bagrataschen, 75 km von Tbilisi und Ninotsminda/Bawra, 185 km; mit Russland – Kasbegi/Lars, 170 km; mit der Türkei – Wale/Posof, 222 km und Sarp/Sarpi, 390km. Zurzeit sind alle genannten Grenzposten offen. Es besteht nur eine einseitige Einschränkung für die Einreise aus Georgien nach Aserbaidschan über Land. Andersherum können die Gäste aus Aserbaidschan nach Georgien problemlos einreisen. 

Selbstfahrer können mit einem in der EU ausgestellten Führerschein bzw. einem Internationalen Führerschein in Georgien fahren. Im Ausland zugelassene Fahrzeuge unterliegen der Pflicht zum Abschluss einer georgischen Haftpflichtversicherung. Alkohol am Steuer ist verboten (0,0 Promille).

Auf dem Seeweg gibt es im Moment keine relevanten Verbindungen, die für Touristen interessant wären. 

Reisezeit

Georgien ist ein interessantes Reiseziel zu allen Jahreszeiten. Insbesondere für Wanderreisen, Weinreisen oder Skiurlaub in Georgien gibt es jedoch jeweils relevante Reisezeiten zu beachten.   

Im Allgemeinen gilt als touristische Hauptsaison Georgiens der Zeitraum von Mitte April bis Ende Oktober. Dabei werden für klassische Rundreisen sowie für Studienreisen eher die weniger heißen Monate April, Mai, Juni, September und Oktober empfohlen (ca. +20-30 Grad Celsius). Für Wanderreisen beginnt die Saison im Juni und dauert normalerweise bis Oktober. Je nach Wandergebiet kann dieser Zeitraum auch kürzer sein. So zum Beispiel in der abgelegenen Bergregion Tuscheti, die im Normalfall erst ab Mitte Juni erreichbar ist. Für eine Trekkingreise in den höheren Lagen des Großen Kaukasus sind die Monate Juli und August vom Wetter am sichersten. 

Wer gerne an einer Weinlese teilnehmen und/oder Georgien zur Erntezeit besuchen will, der sollte sich September und Oktober dafür vormerken. Traditionell findet die Weinlese je nach Weinregion und dem Weingut ab Mitte September bis Mitte Oktober statt. 

Für Badeurlauber am Schwarzen Meer gilt als Hauptsaison Juli und August (im Tal und an der Küste ca. +32-40 Grad Celsius). Zu dieser Zeit sind dort viele Einheimische und Urlauber aus den Nachbarländern zu erwarten. Weniger überlaufen, etwas günstiger aber auch etwas kühler wären die Monate Juni und September. 

Verschiedene Arten von Winterurlaub plant man in Georgien am besten im Januar, Februar und März, während November und Dezember für günstige Städtereisen in Frage kommen oder auch zum Feiern des Jahreswechsels.

Für eine längere Reise, die möglichst alles inkludieren soll, von Berg bis Meer, von der Halbwüste bis zur Weinregion, plant man am besten den Zeitraum vom Juni bis einschließlich September.

Währung

Im Inland erfolgt die Zahlung in der georgischen Währung - Lari (GEL). 100 Tetri sind 1 Lari. US Dollar und Euro kann man in zahlreichen Wechselstuben und Banken sowie am Flughafen in die georgische Währung umtauschen. In den meisten Supermärkten, Restaurants und Geschäften in größeren Städten ist auch die Zahlung mit Kreditkarte wie gewohnt möglich. 

Mit Ihren Karten können Sie Lari oder USD an zahlreichen Geldautomaten abheben. Wir empfehlen das Abheben von "unrunden" Beträgen, damit Sie auch genug kleine Scheine haben. 

Gegenwärtiger Wechselkurs zu ausländischen Währungen (Stand 04.12.2023):
1 USD: ~ 2,7 GEL
1 EUR: ~ 2,94 GEL

Aktuelle Kurse können Sie zum Beispiel über diesen Währungsrechner erfahren. Geben Sie bei gewünschter Währung einfach "GEL" für den georgischen Lari ein.

Hotels

In Georgien gibt es ein vielfältiges Angebot an Hotels für jeden Geschmack; von erstklassigen Internationalen Kettenhotels wie Marriott, Sheraton, Radisson bis hin zu charmanten Boutique Hotels und einfachen Gästehäusern, - man findet hier immer eine passende Unterkunft nach dem gewünschten Stil und Budget. Vor allem die Hauptstadt Tbilisi bietet eine breite Auswahl an Gruppenhotels sowie kleine Hotels lokaler Betreiber mit georgischem Design. Immer mehr neue Hotels werden Jahr für Jahr auch in den Städten Kutaisi, Telavi, Gori und Sugdidi eröffnet. In der zweitgrößten Stadt, Batumi, fehlt es zurzeit etwas an kleinen Boutique Hotels, es gibt aber genug Angebote an empfehlenswerten Mittelklassehotels und großen Kettenhotels für Strandurlaub und auch für Tagungen und Kongresse. 

Auch in den meisten Bergregionen Georgiens findet man mittlerweile neben Gästehäusern 3-4 Sterne Hotels, vor allem in größeren Ortschaften wie Stepantsminda und Mestia. In den abgelegenen Dörfern schläft man während einer Trekkingtour in einfachen Gästehäusern, deren Besitzer Jahr für Jahr versuchen, den Aufenthalt für die Wanderer möglichst angenehm zu gestalten. Man ist sehr bemüht, aus den eingeschränkten Möglichkeiten das Beste zu machen. Ganz besonders begeistert die Gäste die besondere Gastfreundschaft dieser Gastgeber und deren köstliche Spezialitäten.   

Leider gibt es im Land (noch) keine offizielle Zertifizierung der Hotels. Sterne vergeben Besitzer gerne selbst und müssen sich dabei an keine konkreten Standards halten. Im Allgemeinen kann man aber sagen, dass die georgischen Mittelklassehotels denen in Europa entsprechen und oft sogar die Erwartungen der Gäste übertreffen. Zudem können Sie sich darauf verlassen, dass wir Ihnen ausschließlich adäquate Häuser für Ihre Reisen mit uns anbieten.

Verkehr

Schon am ersten Tag Ihres Aufenthalts in Georgien werden Sie merken, dass die georgische Fahrweise etwas eigenartig und egoistisch ist. Seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie eine Straße überqueren möchten (auch bei grüner Ampel). Benutzen Sie wenn möglich lieber Unterführungen. Zebrastreifen werden von den meisten Fahrern leider kaum beachtet. 

Die vielen Autos und dementsprechend viele Staus in georgischen Städten sind auch dadurch zu erklären, dass Georgier gerne alle Strecken im eigenen Auto fahren und dass der öffentliche Nah- und Fernverkehr noch nicht besonders gut organisiert ist. 

Die Regierung versucht diesbezüglich die Lage zu verbessern, in immer mehr Stadtvierteln werden Busspuren eingeführt und neue Linienbusse eingesetzt. Auch die Zahlung in den öffentlichen Verkehrsmitteln ist schon modern und einfach. Für Fahrten mit der Metro, dem Bus oder der Seilbahn in Tbilisi kauft man eine (für alle genannten Verkehrsmittel gültige) Aufladekarte an einem Schalter in den U-Bahnstationen. Die Karte selbst kostet 2 GEL und Guthaben muss zusätzlich aufgeladen werden. Die Einzelfahrt kostet in Tbilisi pauschal 1.00 Lari und ist 90 Minuten in alle Richtungen und für mehrere Fahrten mit Bus, Minibus (Sammelbus) und U-Bahn innerhalb der Stadt gültig. Eine Seilbahnfahrt zur Narikala-Burg kostet  2.5 GEL. Von den öffentlichen Verkehrsmitteln empfehlen wir die U-Bahn, wenn Sie in Tbilissi schnell und unkompliziert vorankommen möchten. Die Betriebszeiten der U-Bahn in Tbilisi sind von 06:00 Uhr früh bis 00:00 Uhr.   

Taxis erkennen Sie in Tbilisi an der weißen Farbe und dem Taxischild. Mit diesen Taxifahrern muss man den Preis im Voraus verhandeln, da sie über keinen Taxameter verfügen. Wenn Ihr Ziel etwas abseits der touristisch relevanten Plätze liegt, empfehlen wir Ihnen, die Adresse schriftlich (am besten auf georgisch) bei sich zu haben, um dies dem Fahrer bei Bedarf zeigen zu können. Wenn Sie die schwierige Kommunikation mit Taxifahrern vermeiden und auch Geld sparen wollen, dann empfehlen wir Ihnen, ein Taxi an der Hotelrezeption oder über eine App, z.B. Bolt, zu bestellen. Dies funktioniert sehr zuverlässig und transparent. In den Ortschaften außerhalb von Tbilisi gibt es noch keine Registrierungspflicht für Taxis, daher wird es dort noch mehr empfohlen, sich ein Taxi bestellen zu lassen oder die App zu nutzen. 

Der öffentliche Fernverkehr zwischen den Städten und Dörfern ist zurzeit ziemlich ungünstig und größtenteils nur mit Sammelminibussen möglich, die nur für abenteuerlustige und robuste Gäste zu empfehlen sind. Zwischen den Großstädten Tbilisi, Kutaisi und Batumi fahren auch  Regionalbusse, die bequemer sind. Eine relevante Bahnverbindung gibt es in vielen Orten nicht, Regionalzüge sind zudem dürftig und sehr langsam. Die einzige Bahnverbindung, die man ohne Bedenken nutzen kann, ist die zwischen Tbilisi-Kutaisi Flughafen-Batumi. Die neuen Züge für diese Verbindung wurden 2016 von der Schweizer Firma Stadler Bussnang AG bereitgestellt. 

Für Selbstfahrer ist es wichtig zu wissen, dass man in den Städten Tbilisi, Gori, Kutaisi und Batumi über eine entsprechende Parking App (oder  manchmal am Automaten möglich) das Parken zahlt. Außerhalb der Hauptstadt sind die Parkgebühren 2 bis 3 Lari pro Tag. In Tbilisi ist für die Parkplätze in zentralen Orten 1 Lari pro Stunde zu zahlen. Sie müssen hier auf das entsprechende Schild mit einem Buchstaben und einer Nummer am Parkplatz achten und diese Nummer (z.B. A050) in Ihre App eingeben. In der App wiederum haben Sie sich mit dem Nummernschild Ihres Fahrzeugs registriert. Auf privaten Parkplätzen gelten lokale Regeln und Gebühren, die meist ausgeschildert sind. In einigen Stadtvierteln werden Sie noch gelegentlich sogenannte "Parkaufpasser" sehen. Mal sind sie Ersatz für einen fehlenden oder kaputten Parkautomaten, mal stehen sie einfach an den von Ihnen schon bezahlten öffentlichen Parkplätzen ohne Bedarf und freuen sich auf das Trinkgeld, weil man es einfach aus alten Zeiten so gewohnt ist. 

Essen und Trinken

Seien Sie für Ihre Georgienreise darauf vorbereitet, oft reichhaltig und gut zu essen. Die georgischen Gerichte, die häufig Walnüsse und viele Gewürze enthalten, sind für „europäische Mägen“ jedoch manchmal zunächst gewöhnungsbedürftig und können gelegentlich kurzfristige Beschwerden verursachen. 

Das Leitungswasser ist für Einheimische Trinkwasser. Wegen ungewohnter Bakterien ist es für Reisende jedoch nur zum Zähneputzen empfehlenswert. Zum Trinken gibt es eine große Auswahl an Mineralwässern in den Geschäften. Auch in vielen Hotelzimmern steht im Allgemeinen eine Flasche pro Tag bereit. 

Bezüglich des Genusses alkoholischer Getränke ist die erste Empfehlung im Weinbauland Georgien, einheimische Weine zu verkosten, die, falls traditionell in den unterirdisch vergrabenen Tonkrügen "Qvevri" hergestellt, ziemlich archaisch und ungewohnt schmecken können. Es gibt auch viel einheimisches Bier im Angebot und von den kräftigeren Getränken verschiedene Arten von Tschatscha (georgische Grappa) oder georgischem Brandy. 

In den meisten georgischen Restaurants wird der Tisch nach der georgischen Tradition gedeckt. Das bedeutet, dass Sie verschiedene Arten von Vor- und Hauptspeisen teilweise zugleich auf den Tisch bekommen und sich diese teilen. Für die Einheimischen ist ein Restaurant ein Ort, an dem man das Beisammensein genießt, Trinksprüche sagt, tanzt und singt. Der Restaurantbesuch ist etwas besonderes. Nicht nur die georgischen Gäste, sondern auch die Musik, die in den Restaurants mittlerer Klasse angeboten wird, ist oft laut bis sehr laut. Wir empfehlen Ihnen, sich auf diese Art der Musikdarbietung und Geräuschkulisse als landesüblich einzulassen und zusammen mit anderen Gästen diese typisch georgische Atmosphäre zu genießen. Wenn man weiß was einen erwartet, gelingt dies zumeist überraschend leicht.

Zunehmend gibt es Lokale, die viel Wert auf angenehme gehobene Atmosphäre und feine Gerichte legen. Von einfachen Lokalen mit herzhafter Küche und rustikaler Atmosphäre über internationale Küche und Steakhäuser bis hin zu Haute-Cuisine findet man in den großen Städten Georgiens alles, was das Herz begehrt.

Umgang mit Einheimischen

Georgier sind sehr gastfreundlich, was man nicht immer von den manchmal ernsten Gesichtern der Einheimischen ablesen kann. Vielleicht liegt es im kaukasischen Blut, dass man Fremde erst mit einer gewissen Skepsis trifft, bevor man sein Vertrauen umso großzügiger schenkt. Sagen Sie ein schönes Wort über Georgien, dann tauen die Einheimischen oft gleich auf und werden zu besonders unterhaltsamen Gesprächspartnern. 

In Georgien wird Georgisch gesprochen und man freut sich sehr, wenn die Ausländer ein paar georgische Wörter kennen. Die junge Generation spricht vor allem in Großstädten meist auch gutes Englisch. 

Im Allgemeinen wird in Georgien, so wie auch in anderen Ländern erwartet, dass ausländische Gäste einheimische Sitten und Bräuche respektieren. Dies betrifft vor allem Kirchen und weitere heilige Orte. Damit Sie nicht ungewollt etwas falsch machen oder jemanden beleidigen, hören Sie lieber auf die Empfehlungen Ihres Guides. In den Bergregionen muss man mit sensiblen Themen wie gleichgeschlechtliche Ehen eher zurückhaltend bleiben.  

Im Allgemeinen ist folgendes zu beachten:

- Beim Besuch der Kirchen und Klöster wird insgesamt erwartet, dass die Besucher dezent gekleidet sind. Frauen müssen beim Betreten der Kirche häufig den Kopf und die Schultern bedecken, in einigen Klöstern müssen, auch wenn Sie lange Hosen tragen, die Beine zusätzlich mit einem Tuch verhüllt werden. Männern mit kurzen Hosen ist der Eintritt zumeist verboten. Generell empfiehlt sich in Kirchen und Klöstern respektvolles Verhalten;

- Während des Gottesdienstes darf man in georgischen Kirchen nicht fotografieren. Sonst ist in den Kirchen meistens das Fotografieren ohne Blitz erlaubt. Achten Sie auf jeden Fall auf entsprechende Schilder am Eingang;   

- Bevor Sie Einheimische direkt fotografieren, fragen Sie bitte zuerst um Erlaubnis. Meistens werden Sie eine Zusage bekommen, da man allein Ihre Frage schon als ein Zeichen des Respekts versteht. Seien Sie besonders vorsichtig beim Fotografieren von Geistlichen. Meistens möchten diese nicht fotografiert werden;

- Ältere Menschen erwarten in Georgien, dass man Respekt zeigt;

- Auf den Märkten ist Handeln erlaubt und willkommen; 

- Trinkgelder sind erwünscht, aber nicht erzwungen; 

- Alkoholgetränke werden meist von einem Trinkspruch begleitet getrunken, besonders wenn es um ein fröhliches Beisammensitzen geht.                                                                    

Shopping

Wie in vielen Südlandern üblich, fängt das Leben in Georgien morgens später an. Wenn Sie außer Haus frühstücken wollen, können Sie nicht damit rechnen, dass Sie um 09:00 Uhr eine Bäckerei oder ein Cafe in der Nähe finden, das schon geöffnet hat. Es gibt nur wenige Bäckereien wie z.B. Entree in Tbilisi, die morgens 08:00 Uhr schon geöffnet haben und frisches Frühstück anbieten.

Die Öffnungszeiten der Banken sind wochentags von 10:00 bis 18:00, samstags 10:00 bis 14:00. Es gibt aber auch ein paar Servicecenter z.B. von der TBC Bank, die 24/7 auf haben.

Die meisten Geschäfte machen zwischen 09:30 bis 10:00 Uhr auf, sind aber auch am Wochenende inklusive Sonntags und an den meisten Feiertagen offen. Abends schließen die größeren Geschäfte ab 22:00 Uhr. Kleine Geschäfte haben zumeist bis mindestens 20:00 Uhr auf. 

Für Shopping in Tbilisi liegt am günstigsten das Galleria Tbilisi nahe dem Freiheitsplatz. Hier findet man neben internationalen Brands auch Geschäfte georgischer Designer für Bekleidung, Schmuck und Zubehör. Interessante Boutiquen entdecken Sie auch beim Spaziergang entlang der Tschawtschawadze Straße im Vake Viertel. Größere Kaufhäuser befinden sich zudem an der Ausfahrt von Tbilisi, Tbilisi Mall im westlichen Stadtteil Richtung Mzcheta und East Point im östlichen Teil Richtung Flughafen und Weinregion Kakheti. 

Wenn Sie nach einem Mitbringsel aus Georgien suchen, ist Wein meist die Nummer 1. Während Ihrer Reise in Georgien werden Sie sicher ein Weingut besuchen, wo man meist auch Weine kaufen kann. Ein breites Angebot von verschiedenen Weingütern findet man in Tbilisi in den Weingeschäften wie zum Beispiel 8000 Vintages , Collectionner oder Wine Factory Nr. 1 . Georgischen Tee, sowie Gewürze und Soßen findet man auf einem Bauernmarkt oder mit einer schöneren Verpackung bei kleinen Ständen in den Einkaufshäusern oder in Bazari Orbeliani. Die leckere georgische Süßigkeit Tschurtschchela (Nüsse in Weintraubensaft) findet man in größeren Supermärkten beim Badagi Stand. 

Für Geschenke wie Tischdecken, Halstücher oder Geschirr mit georgischen Muster ist der Stand von BlueTabla  oder Giovanni Morra in verschiedenen Einkaufshäusern zu empfehlen. Für georgische Pflegemittel Piel Naturals. Für den nach der altgeorgischen Goldschmiedekunst (Zellenschmelztechnik) hergestellten Schmuck  Legenda Jewelry oder andere entlang der Shardeni und Erekle II Fußgängerzone in der Altstadt. 

Die Adressen und Brands oben sind nur als Anregung und Empfehlung zu sehen, damit Sie schneller und einfacher die georgische, qualitativ etwas hochwertigere Produktion als die in den von Touristen überlaufenen Orten finden. 

Sicherheit

Auf den von uns angebotenen Routen gibt es keine Sicherheitsbedenken. Im Allgemeinen sollte man die gleichen Sicherheitsregeln einhalten, die Sie auch aus anderen Ländern und von zuhause kennen:

- Während der individuellen Spaziergänge abends bleiben Sie auf beleuchteten Straßen im Stadtzentrum;

- In größeren Menschenmengen wie an Bahnhöfen, Märkten oder bei öffentlichen Feierlichkeiten passen Sie auf Ihre Taschen und Wertsachen auf; 

- Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das Bargeld mit, dass Sie für den Tag benötigen und keine unnötigen Wertsachen; 

- Es gibt ein erhöhtes Unfallrisiko im Straßenverkehr wegen der teils schlechten Straßenverhältnisse abseits der Hauptstrecken, sowie wegen des schlechten Zustands vieler Fahrzeuge und oft wegen des falschen Fahrverhaltens der Einheimischen. Seien Sie besonders vorsichtig und aufmerksam als Selbstfahrer.  

Den Notruf erreichen Sie bei Bedarf unter der Nummer 112, unter der Ihnen auch auf Englisch geholfen wird. 

Gesundheit

Pflichtimpfungen für die Einreise nach Georgien sind nicht vorgeschrieben. 

Im Grunde müssen Sie außer den allgemein bekannten Regeln zur Desinfektion etc. auf zwei wichtige Sachen achten:

- Um Durchfallerkrankungen zu vermeiden, trinken Sie kein Leitungswasser. Dieses kann aber zum Zähneputzen genutzt werden; 

- Vermeiden Sie den Kontakt zu Straßenhunden, die möglicherweise Tollwut übertragen. Bei Biss- und Kratzverletzungen suchen Sie umgehend einen Arzt auf. 

Die medizinische Versorgung, insbesondere außerhalb von Großstädten, ist oft nicht ausreichend. Für ambulante Behandlungen leichter Erkrankungen wird der „MediClub Georgia“ (englischsprachig), Taschkent-Str. 22 (+995-32-2251991) empfohlen. 

In entlegenen Gebieten des Landes kann bei Krankheit oder Unfall nicht mit einer raschen und effizienten medizinischen Betreuung gerechnet werden. Es ist empfehlenswert, für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreisekranken- und Rückholversicherung abzuschließen und eine individuelle Reiseapotheke mitzunehmen. 

Die Mitnahme einer üblichen „Reiseapotheke“ mit für Georgien zulässigen Medikamenten, die den Umfang von zehn Standard-Verpackungen an Medikamenten nicht überschreitet, ist unbedenklich. Darüberhinausgehende Mengen sind dokumentationspflichtig (Atteste, Rezepte). Erfahrungsgemäß empfiehlt sich vor allem bei Schmerzmitteln vorherige Klärung, ob der enthaltene Wirkstoff nach Georgien eingeführt werden darf. Seien Sie besonders vorsichtig bei der Einfuhr von narkotischen oder psychotropen Stoffen für die medizinische Eigenversorgung, um einen evtl. Straftatbestand nach georgischem Recht zu vermeiden. Bei besonderen Bedürfnissen an Medikamenten sollte vor Einreise dringend Kontakt mit den zuständigen georgischen Stellen aufgenommen werden, um die Anforderungen und ggf. erforderlichen Dokumente zur legalen Einfuhr zu gewährleisten. Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten dazu bietet der Revenue Service des georgischen Finanzministeriums
 

Notfallkontakte

Die einheitliche Notfallnummer in Georgien ist 112.

Bei weniger akuten Fällen kontaktieren Sie vor allem Ihren Guide oder das Büro von Meet in Georgia in Tbilisi unter 00995 32 2158414. Unsere Bürozeiten sind Montags bis einschließlich Freitag, von 09:30 bis 18:00 Uhr.

Außerhalb der Bürozeiten können Sie entweder Ihren Ansprechpartner bei Meet in Georgia anrufen, deren Kontakt in Ihren Reisedokumenten steht oder die allgemeine Notfallnummer der Firma 00995 599 989673.